32-sprachen
„Sprachen-Trophy 2020“: Platz 1 in Latein, Platz 2 in Französisch, Platz 3 in Spanisch

Der Europa-Fremdsprachenwettbewerb fand heuer unter dem neuen Namen „Sprachen-Trophy“ an der PH Eisenstadt statt: Die Trophy ist seit dem heurigen Schuljahr ein schulartenübergreifender Wettbewerb, bei dem SchülerInnen der AHS, BMHS und Berufsbildenden Schulen des Burgenlandes ihr Können in Englisch, Französisch, Italienisch, Kroatisch, Latein, Russisch, Spanisch und Ungarisch messen können.
 
Das Gym Oberschützen konnte sich in drei Sprachen durch die hervorragenden Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler „Podestplätze“ sichern: In der Kategorie Latein Langform siegte der Maturant Florian Oswald-Ulreich. In Französisch erreichte Sarah Heuchl Platz 2 und in Spanisch holte Carmen Portschy den 3. Platz.
 
 
Hier einige Impressionen vom Bewerb:

„Nach einer netten Begrüßung durch die Veranstaltungsleiter wurden alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ihrer jeweiligen Sprache zugeordnet und alle begaben sich in die für die Vorausscheidung vorgesehenen Räume.  Die Jury beim Lateinwettbewerb war sehr freundlich und ruhig und den ganzen Tag herrschte eine angenehme Atmosphäre.“ (Laura, 7B)
 
„In der Vorausscheidung des Spanischwettbewerbes sahen wir zuerst 3 Videos, die wir dann vor einer Jury zusammenfassen mussten. Nachdem sich die erste Nervosität gelegt hatte, fühlte ich mich in dieser ‚Prüfungssituation‘ auch schon ganz gut. Nach dem Mittagessen mussten sich die Finalistinnen und Finalisten vor dem Publikum präsentieren und sich in einem Rollenspiel für einen Au-Pair-Job in Spanien bewerben. Die Jury bestand aus einer Muttersprachlerin und der ARGE-Vorsitzenden für Spanisch.“ (Carmen, 7B)
 
„Der Lateinsprachwettbewerb fand in einem abgelegenen Raum statt, in dem 2 Stunden übersetzt wurde. Zur Übersetzung kam ein Text von Seneca mit einigen grammatikalischen Spitzfindigkeiten. Nach der Übersetzung gab es dann Mittagessen und die Siegerehrung. Einen leichten Schock erfuhr ich, als man mir sagte, dass ich als Sieger einen Satz auf Latein sagen musste. Zum Glück konnte ich mir schnell etwas ausdenken.“ (Florian, 8A)